Warum Atheisten keine Seele haben

Kurzer Beitrag vom 10.05.2014 zur PodiumsdiskussionAm 8. Mai war ich im Kirchgemeindehaus Liebefeldstrasse auf eine Podiumsdiskussion eingeladen, an der ich mich vor einem Publikum, dass fast ausschliesslich aus direkten Profiteuren der staatlichen Zwangskirchensteuern für Unternehmen bestand, für die Initiative für deren Abschaffung einsetzte. Da das Publikum ohnehin einseitig und voreingenommen vertreten war, konzentrierte ich mich in der Hauptsache darauf, den Standpunkt von Freidenkern und Atheisten zu erläutern, sowie zu erklären, dass Kirchensteuern für juristische Personen unfair ist gegenüber denen, die nichts mit Religion und Kirchen anfangen können. Am 10.05.2014 erschien dazu ein kurzer Beitrag im Landboten.

Darauf hin erschien im Landboten am 14.05.2014 ein ziemlich wirrer Leserbrief eines Winterthurer Pfarrers namens Hugo Gehring und am 15.05.2014 erschien meine Replik darauf:

Leserbrief von Pfarrer Gehring20140514-Leserbrief-Landbote

Bauen wir auf das Gemeinsame!

Der Leserbrief von Pfarrer Hugo Gehring mit dem Titel «Atheisten haben keine Seele» vom 14.05. zeigt die leider oft gesehene auf Unwissenheit basierende Arroganz und Geringschätzung anderen Weltanschaungen gegenüber. Nicht umsonst betone ich, dass es bei der Abstimmung für faire Kirchensteuern vor allem um unsere Grundwerte geht: Respekt vor Minderheiten, Gleichbehandlung und Religionsfreiheit.

Es ist bedauerlich, dass im Zeichen der Dekadenz und des Niedergangs der Religionen kaum noch Ansprüche an Pfarrer gestellt werden und es keine Anforderung mehr ist, dass diese andere Ansichten zumindest verstehen. Das Dilemma hier ist wohl, dass Wissen den Glauben tötet und man das Risiko lieber vermeidet.

Zu meinen von ihm kritisierten Positionen:

Die These einer Körper-Geist-Dualität hat sich als höchstwahrscheinlich falsch erwiesen. Nach dem aktuellen Wissensstand ensteht der Geist des Menschen durch rein chemische und physikalische Vorgänge im Gehirn. Kleiner Denkanstoss: Wenn ein vom Körper unabhängiger Geist den Körper von aussen steuern würde, wo wäre dann der Übergang vom Geist auf den Körper und warum können wir diese Wirkung nicht entdecken? Kein Mensch hat eine Seele. Als ich sagte, Atheisten hätten keine Seele, war diese Zurückhaltung purer Respekt vor anderen Ansichten. Ein Respekt, der offensichtlich nicht erwiedert wird.

Als Schweizer mit langer humanistischer freiheitsliebender Tradition, aber auch ganz generell als Menschen, haben wir viele Gemeinsamkeiten miteinander. Egal wo jemand geboren ist, die menschlichen Bedürftnisse von Buddhisten, Atheisten, Moslems, Juden, Christen gleichen sich in vielem, vor allem das Streben nach einem glücklichen und erfüllten Leben eint die Menschheit. Während Religionen uns trennen, verbindet uns vieles als Menschen. Darum ist es gut, wenn die Bedeutung von Religion sinkt, darum gehört Religion nicht in die Öffentlichkeit, darum müssen Staat und Religion getrennt sein. Bauen wir auf das Gemeinsame, statt uns in weltanschauliche Schützengäben zurückzuziehen!

Darauhin gab es weitere wütende Leserbriefe, worauf ich dem Landboten vorschlug, ein Streitgespräch zwischen mir und Pfarrer Gehring zu drucken. Dieses wurde am 04.06.2014 von David Herter geleitet und am 07.06.2014 ganzseitig publiziert:

20140607-Landbote-Disput-Pirat-Pfarrer

Post By Marc Wäckerlin (162 Posts)

Gemeinderat der Piratenpartei in Winterthur seit 2010 Vorstand Piratenpartei Winterthur Vorstand Piratenpartei Zürich Präsident FreidenkerInnen Region Winterthur

Website: → Marc Wäckerlin

Connect

The short URL of the present article is: http://pp-winti.ch/SghtG
Veröffentlicht unter Leserbrief | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Warum Atheisten keine Seele haben

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.